Neues Feld: Gehaltsvorstellung

Antoine
Antoine
  • Aktualisiert

In der Regel gibt es für Stellenausschreibungen eine Budgetgrenze oder Gehaltsempfehlung. Aber auch Kandidaten haben eine Erwartungshaltung an ihr künftiges Gehalt. Die Herausforderung im Recruiting: guten Kandidaten ein attraktives Angebot machen, ohne die Budgetgrenze zu überschreiten. Die beiden wichtigsten Informationen in dieser Hinsicht sind: aktuelles Gehalt des Kandidaten und Gehaltsvorstellungen. Das aktuelle Gehalt ist in der Regel fix und zwar gut als Filterkriterium geeignet, ist aber (mit Ausnahme von Mitarbeitern, die sich auf interne Ausschreibungen bewerben) nicht immer bekannt. Kandidaten sind auch nicht verpflichtet, darüber eine Auskunft zu geben. Die meisten Unternehmen fragen jedoch während des Bewerbungsverfahrens nach den Gehaltsvorstellungen, um diese mit ihren Budgetbeschränkungen in Einklang zu bringen oder dem Kandidaten ein wettbewerbsfähiges Angebot zu unterbreiten.

q6.webp

Talentry hat nun das Feld "Gehalt" eingeführt, damit Sie bei der Suche in Ihren Talent Pools die Kandidaten herausfiltern können, die am besten zu Ihren Einschränkungen passen. Damit Sie dieses Feld sofort nutzen können, haben wir den EU-Industriestandard für Sie voreingestellt: Jahresgehalt in Euro (z.B. Є 50.000). Anpassungsmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung hinsichtlich:

  • Gehaltsmodell, z.B. Monatsgehalt statt Jahresgeshalt
  • Währung, z.B. Dollar statt Euro

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie andere Anforderungen oder Fragen haben.

War dieser Beitrag hilfreich?

0 von 0 fanden dies hilfreich

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.